Menu Close

Nackt Yoga “Nagana”

Nackt Yoga “Nagana”

Nackt Yoga “Nagana” hat eine lange Tradition und kann bis in die Antike zurückverfolgt werden.

Die indischen Naga Sadhus praktizieren diese “nackte” Art des Yoga noch heute und zunehmend erkennen auch die Menschen im Westen diese wunderbare Möglichkeit zur Auflösung von materiellen und emotionalen Bindungen. Die Nacktheit wurde als Zeichen der Reinheit und dem Bruch mit der materiellen Seite, den Zwängen und Anforderungen des menschlichem Lebens gewählt.

Die Liebe und Akzeptanz des eigenen Körpers ist eine der herausfordernsten aber auch lohnensten Herausforderungen der es sich zu stellen gilt. Vielleicht ist gerade deshalb für viele Menschen die Nacktheit immer noch ein Tabuthema und der Gedanke sich nackt und vollkommen Schutzlos zu zeigen unvorstellbar.

​​Was bedeutet Yoga?

Yoga ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie Einheit, Vereinigung, Dinge zusammen zu bringen. Einheit von Körper, Geist und Seele. Yoga führt dich zurück an die Quelle des Seins, deines Seins. Am Ursprung, wo alles began, war alles eins und das Gefühl der Einheit war allgegenwärtig. Heute leben die meisten Menschen in dem Gefühl des Mangels und laufen der Beseitigung des Mangels hinterher. Yoga bringt dich zur Ruhe und lässt dich erkennen, das alles Wesentliche bereits da ist und die Fülle in deinem Leben allgegenwärtig ist. Dies zu erkennen gibt dir dir Freiheit zu Leben in der Fülle und des Daseins, der Einheit mit allem was ist.

Yoga bedeutet für mich Freiheit im Tun, Denken und Handeln und nicht dogmatisch irgendwelchen Gurus folgen

Denn die eigentliche Kunst im Yoga liegt darin, sein Leben, glücklich und zufrieden zu leben, auch in schwierigen Situationen nicht aufzugeben und immer wieder Vertrauen an was Höheres zu haben.

Warum Nackt?

Obwohl wir nackt auf die Welt gekommen sind, fühlen wir uns in diesem natürlichem Zustand unseres Seins oftmals unwohl. Wenn wir wieder lernen uns so zu akzeptieren wie wir sind, mit allen unseren vermeindlichen Schwächen und Fehlern, nackt und verletztlich, entdecken wir plötzlich ein tiefes inneres Gefühl der Stärke und Freiheit. Das Erkennen dieser inneren Stärke führt uns zu einer tiefen Entspannung. Indem wir nicht mehr an Äusserlichkeiten anhaften entwickeln wir ungeahnte innere Kräfte und sind verwurzelt in einem tiefen Urvertrauen. Es zu praktizieren geht weit über die gewöhnliche Nacktheit hinaus und führt zu einem tieferen Verständnis des menschlichen Seins und ist auch eine befreiende Selbstliebe.

Das Ablegen der Kleidung und das akzeptieren was da ist, führte mich zu den tiefsten und ergreifensten Momenten in meinem Leben. Wenn ich Yoga völlig nackt praktiziere, so ehre ich jeden Teil von mir und erfahre das Gefühl der Ganzheit und der Verbundenheit mit allem. Ich liebe es frei zu sein. Nackt Yoga gibt mir das Gefühl von Freiheit und vollkommener Einheit.

Der Unterschied

Nackt Yoga “Nagana” unterscheidet sich von anderen Yoga-Arten nur durch eines – die fehlende Bekleidung. Während andere Yogis lediglich ihre Füße entblößen, haben hier Klamotten und Hemmungen nichts zu suchen.

Wie geht das genau?

Im Video zeigt Nackt-Yogalehrerin Elke Lechner, wie die hüllenlose Yoga-Variante in der Praxis aussieht und was genau dahinter steckt. Ein Beitrag von 2015, aber im Grundsätzlichen immer noch aktuell. Die Quelle ist ja klar ersichtlich…

 

Das findest du bei Elke:

  • Grundlagen und Einführung
  • Energieübungen
  • Stellungen und Asanas
  • Übungssequenzen
  • Crossfit Yoga
  • Fitness Workouts
  • Entspannung und
  • Meditation

NACKTYOGA IN DER PRESSE

Aktuell ist in einer der größten Frauenzeitschrift in Österreich “woman.at” ein großer Bericht über Elke und das Thema “Nacktyoga” erschienen.

Hier kannst du dir den Bericht im PDF Format ansehen.

mehr Infos zu Elke’s Online Angebot

 

 

Posted in Selbsthilfe Tipps

ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.